„Brücken bauen“, so lautete das Motto der diesjährigen Familienfreizeit des Kolpingbezirksverbandes Bad Tölz-Wolfratshausen-Miesbach unter der Leitung von Melanie Meiselbach und Pastoralreferentin Maria Thanbichler in Arta Terme in Friaul. „Brücken bauen“, das taten die Familien nicht nur im wörtlichen Sinn, sondern auch untereinander: zwischen Bayern und Westfalen, Deutschen, Polen und Panamaern. Und das in Italien. Im ökumenischen Zentrum La Polse auf dem Berg in der Nähe der alten Taufkirche San Pietro, wohin die Teilnehmer wanderten, feierten sie mit Italienern Gottesdienst. Beim täglichen Morgen- und Abendlob wurde bewusst, in welch vielfältiger Weise das Brückenbauen tagtäglich wichtig und notwendig ist. Beim Ausflug nach Gemona erahnten Kinder und Eltern, wie wichtig nach dem starken Erdbeben 1976 die Hilfsbrücke von Deutschland nach Italien war. Im Verlauf der Freizeit spürten die Familienmitglieder, wie sehr auch gemeinsames Spielen und Singen und Anpacken von Aufgaben, gemeinsames Essen und Zusammensein am abendlichen Lagerfeuer, das Einbringen von Fähigkeiten und Talenten beim bunten Abend miteinander verbinden. „Von Mensch zu Mensch eine Brücke baun“, dieses Lied prägte sich wie ein Ohrwurm ganz tief bei den Teilnehmern ein. Die hervorragenden Kochkünste der Küchenfeen trugen auf ihre Weise noch zum Gelingen der Freizeit bei. Viele freuen sich jetzt schon auf das Wiedersehen im nächsten Jahr.

Maria Thanbichler

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.